Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Navigation

Kraft. Willen. Ziele.

Benutzerspezifische Werkzeuge

This is SunRain Plone Theme
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / MIA SAN MEISTER!

MIA SAN MEISTER!

Samstag, 18. Oktober 2014. Es war mal wieder soweit: die spannende Finalrunde beim TSV Abensberg und viele Feierlichkeiten standen am Wochenende an! Der sportliche Teil begann bereits am Veranstaltungstag um 10 Uhr. Am Ende des „Pflichtprogramms“ standen meine Bundesliga-Mannschaft und ich um TSV-Trainer Radu Ivan ganz oben auf dem Treppchen – und das zum 20. Mal in der Vereinsgeschichte und zum 13. Mal in Folge.

Wie gewohnt erfolgte meine Anreise am Vortag, um ein obligatorisches und gemeinschaftliches Training in gemütlicher Runde zu absolvieren. Am Folgetag trafen wir auf die ambitionierten gegnerischen Finalteilnehmer, nämlich KSV Esslingen und TSV Großhadern, sowie SUA Witten Annen. Nach insgesamt vier Einsätzen in meiner Gewichtsklasse und im Dienste meiner Mannschaft hatte ich „mein Soll“ erfüllt. Gegen SUA Witten Annen erzielten wir ein 11:3 (95:30), und gegen KSV Esslingen setzten wir uns mit 10:4 (97:35) durch; siehe Screenshot: Finalrunde. Wir verabschiedeten meinen langjährigen Nationalteam-Kollegen Andy Tölzer - und auch feierten wir den runden Geburtstag unseres Abteilungsleiter Otto Kneitinger.

 

Impressionen vom Bundesliga-Finale 2014

An dieser Stelle möchte ich Alois Steffl (TSV-Fotograf), Oliver Lang (vom Bayerischen Judoverband), Thomas Linke (Floyd Picx) und Micha Neugebauer, sowie Jennifer Harroider für Ihren ständigen und unermüdlichen Einsatz für unseren Judosport danken. Sie wissen es mit Ihrer Kamera tolle Aufnahmen zu machen, was ich zugegebenermaßen nicht wirklich kann. Danke!!

© Foto (by Alois Steffl): Die Deutschen Meister vom TSV Abensberg. Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie auf Facebook.

 

 

Die Qualifikation im Rückblick. Nach Mannschaftssiegen über die Teams aus der Gruppe Süd - in entsprechender Reihenfolge - TSV Großhadern 9:5 (87:23), JC Ettlingen 6:3 (50:25), JC Leipzig 10:4 (61:21), KSV Esslingen 12:1 (96:1) und JC Rüsselsheim 9:4 (81:40) ging es für uns ins Viertelfinale gegen den viert Platzierten aus dem Norden. Hier gewannen wir gegen die Leverkusener Mannschaft, TSV Bayer 04, in der Hinrunde mit 14:0 (126:0) und in der Rückrunde mit 10:3 (97:18). Ohne Punkteverlust sicherten wir uns den Einzug in die Endrunde, und alle Finalteilnehmer standen fest; zum Screenshot: Vorrunde.


Presseberichte zum Bundesliga-Finale: